Forschungsplattform

Für das Forschungsprojekt wurde eine virtuelle Forschungsplattform entwickelt. Sie dient der Darstellung von Verbindungen zwischen KünstlerInnen, Werken, Themen und Institutionen.

Ziel der Forschungsplattform ist es, aussagekräftige Beziehungen abzubilden und dabei eine intuitive Arbeit zu ermöglichen. Verknüfungen werden als Tripel formuliert: Subjekt-Verb-Objekt.

  • Künstler A schafft Werk B
  • Künstler A arbeitet mit 16mm-Film
  • Ausstellung X wurde kuratiert von Kuratorin B
  • Werk Y ist in Sammlung von Sammler C
  • Werk Y wurde präsentiert in Ausstellung D
  • Werk Y thematisiert Set-Architektur

Aus diesen gerichteten Beziehungen gelang es dem Team des Projektes kollarobativ und online die Zusammenhänge zwischen relevanten Künstlern, Werken, Medienformaten, Ausstellungen, Themen und Institutionen darzustellen – auf eine dynamische Weise, die in der Literatur oder einer statischen Datenbank nicht gegeben ist.

Die Plattform aus der “Cloud” unterstützt das Team also nicht nur im kunsthistorischen Alltag als zentraler Speicher zur Verwaltung von Abbildungen, Ton und Videos sowie bei Präsentationen und Vorträgen. Ihre Darstellungsmöglichkeiten unterstützten die Erschließung des Korpus’ zu untersuchender Arbeiten für die zentralen Fragen des Forschungsprojekts.

Zugang für Team

Aus rechtlichen Gründen können hier nur Screenshots gezeigt werden. Falls Sie an der virtuellen Forschungsumgebung interessiert sind, können Sie uns gerne kontaktieren.